Artikel

Infoanlass Massentierhaltungsinitiative

Die „Massentierhaltungsinitiative“ will Ihre Nahrungsmittel-Auswahl und die landwirtschaftliche Tierhaltung massiv einschränken.

Die „Massentierhaltungsinitiative“ will Ihre Nahrungsmittel-Auswahl und die landwirtschaftliche Tierhaltung massiv einschränken.

Am 25.09.2022 stimmen wir ab über die „Massentierhaltungsinitiative“, welche von Grünen, Linken und Tierschutz-Organisationen eingereicht wurde. Die Annahme der Initiative hätte massive Auswirkungen:

  • auf Ihre persönlichen Essensgewohnheiten
  • auf Ihr Haushaltbudget
  • auf die landwirtschaftliche Tierhaltung
  • auf bestehende und künftige Handelsbeziehungen mit dem Ausland
  • auf die Selbstversorgung mit Lebensmitteln welche von heute 60 % auf 40 % sinken würde

Damit Sie sich ein Bild machen konnten, organisierte die SVP-Moosseedorf am Freitag, 2.9.2022 um 19:00 Uhr einen öffentlichen Informationsanlass auf dem Biglerhof, Eichenstrasse 63, Moosseedorf. Zahlreiche Interessierte nutzten die Gelegenheit und informierten sich über diese Initiative.

Die Diskussionen beim anschliessenden Imbiss und gemütlichen Beisammensein zeigten: Die Tierhaltung bewegt die Menschen, aber der bereits erreichte hohe Tierschutz-Standard in der Schweiz beweist, dass diese Initiative überflüssig ist. Kompetente Landwirtinnen und Landwirte wissen: nur gesunde Tiere fühlen sich wohl und erreichen die hohen Leistungen, welche die Konsumgesellschaft erwartet. Die vereinzelten Problembetriebe werden durch die zahlreichen Kontrollen gefunden. Dann kann entweder die Ausbildung und/oder die bauliche Situation auf das geforderte Niveau gebracht werden oder der Betrieb wird geschlossen.

So haben die Menschen in der Schweiz die Sicherheit, dass die Tiere gesetztes-konform gehalten werden. Und wer noch bessere Haltungsformen fördern will, kann dies jederzeit tun und sich für ein Tierwohl-Label entscheiden – jetzt gleich und nicht erst in 25 Jahren wie es die Initiative vorsieht.

Mehr Infos im


Martin Häberli, Präsident SVP-Moosseedorf, begrüsst die zahlreichen interessierten Gäste.


Hans Jörg Rüegsegger, Präsident Berner Bauern Verband, Berner Grossrat, Landwirt in Riggisberg, präsentiert die Wirkungen der Initiativen und die verursachten Probleme.


Das Publikum hört sich die Argumente aufmerksam an, um für Diskussionen und Entscheid an der Urne gerüstet zu sein.


Simon Bigler zeigt auf dem Hof der Familie, was die heutigen Praktiker alles unternehmen, um das Wohlergehen der Tiere zu fördern. Nur so sind die Spitzenprodukte möglich, welche Handel und Konsum verlangen.


Martin Häberli, Simon Bigler und Hans Jörg Rüegsegger (von links) stellen sich den Fragen aus dem Publikum und freuen sich über die Referenten-Geschenke mit Spitzenprodukten aus der Schweizer Landwirtschaft.


Die Kühe geniessen die Frischluft und den freien Zugang zu Futter und Melkroboter. Wenn man da zuschaut, erkennt man ohne Zweifel: den Tieren ist es wohl!

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt

Schweizerische Volkspartei (SVP), Sektion Moosseedorf
Martin Häberli, Präsident
TEL:
076 568 16 96
MAIL:
martin.haeberli@moosseedorf.ch

Oder melden Sie sich bei einem Ihnen bekannten Mitglied des Vorstands.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden